im ko(p)f(fer)

(eine litanei BABYlonisch)

mein kopf ist das sparschwein meiner ausbeuter | eingebeutet ihren akten und den koffern | stets verpackt, dort hockend | ich hab’ tabletten zwischen statt haaren auf den zähnen | blutdruckstrudel zu bezähmen | und schau’ seit ehedem aus mutig blinden augen in die welt, brillant | vertrauend, dass geschau nicht in mich kommt | doch ich sie sende: kugeln | gleich, radar im augenhöhlengleichnis | ich sende, also bin ich, also schaue | meinen strahlen nach, mein ge- | sicht zu zeigen | der kragen auch sonntags spitz, nicht rein | offenes viceversavisier, die fessel der waffe daran | würgend | mich zu dem, was ich | mich bebildernd wirke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.