Frollein Brandmeister

Keinen Plan, worum es ihm geht
aber er macht es sehr gut:
Das Sanatorium mitten im Wald
hat er zu seinem Auftrag erklärt
Zuerst das Telefon gekappt
& die Zufahrten verrammelt
Vor den Aufzügen & Treppen
mannshohe Rollen aus knisterndem Heu

Die Bäume im Umkreis von 300 Metern
großzügig mit Sprit besprenkelt
Die Wasserrohre gesprengt
Kreativ auf den Wiesen verteilt
schlummern Sprengfallen im Gras
Es geht hier weder vor noch zurück
Und sobald wir einen Durchbruch wagen
um ein paar Insassen zu retten
lauern uns hellwache Scharfschützen auf:
Pack das mal – mit 300 Irren auf dem Trail

Wir haben Glück:
Das dicke Frollein Brandmeister
hat die komplette Kiste im Griff:
Mit vier Promille & Steckschuss im Bauch
dirigiert sie das große Rettungsorchester
Der Hausmeister ist nicht in Urlaub
& weiß wo Notstrom & Wasser sind
& macht sich ohne Auftrag ans Werk

An die Verängstigten & Irren
geben wir nasse Decken aus
Noch funktionieren auch die Handys
& weil bei der Feuerwehr besetzt ist
rufe ich meine Vorgesetzte an
Mit einer Stimme wie Spätzleteig
schmiert sie mir „Feueeeweeeeh?“ ins Ohr
um augenblicklich einzupennen

Zwischen all dem Rettungschaos
ist ein Söldnertrupp im Einsatz
Er macht aus uns allen
Versehrte mit Kopfschuss
& Schiss vor der Welt
Wie treichhölzer
knicken jetzt funkensprühend
die Fichten

Sie fallen kreuz & quer um uns herum
Vorzugsweise auf Mensch & Weg
Zwischendrin ein harter Kern
aus Waldorfmüttern
katastrophengeübt & sportlich gestählt
die Kaffee kochen & Hoffnung horten
& daheim vermelden:
Heut wird es etwas später Schatz

(kattz gewidmet)

 

2 Gedanken zu “Frollein Brandmeister

  1. Eben las ich den Moritz dialinblau und dachte an kattz mitten im Wald & an die vielen anderen … Doch irgendwie will das Frollein nicht dazu passen.

    Heute ist es zu spät mein Schatz

Schreibe einen Kommentar zu Sissy de Leu Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.