fremdenlegion

wir zählen lumen
und werfen löß zurück in den wind
mit bloßen händen
greifst du hochhäuser an
die ganze nacht
senden sie im radio langgedichte
vom flimmern der zeit
von stimmen
schatten
und der durchsichtigkeit eines eisvogelgefieders
von der verletzlichkeit des lichts
die hochhäuser wehren sich
senden drohnen aus
kehren zurück in ein niemandsland
am ende des tages
bietest du ihnen begleitschutz an
zwischen windkantern
sind hochhäuser verloren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.