Der Mann mit dem Gesicht in den Haaren

Wenn Martin Schulz ein Hund wäre, würden wir ihn gerne Willy Brandt nennen

Wenn Martin Schulz ein Geruch wäre, trügen wir ihn, wenn wir in der Gasse hinter dem Fischrestaurant nach lange vermissten Verwandten suchen würden

Wenn Martin Schulz eine Todesart wäre, wählten wir Alice Weidel und lachten sie aus

Wenn Martin Schulz ein amerikanischer Präsident wäre, würden wir alle zehn Kilo weniger wiegen und die Welt wäre um einiges leichter

Wenn Martin Schulz Sigmar Gabriel wäre, wären wir selber schuld.

2 Gedanken zu “Der Mann mit dem Gesicht in den Haaren

  1. Na endlich…!
    Der Umweg über den Konjunktiv macht es erträglich, das Gewicht, also dieser Welt (besonders an einem Tag, an dem der amerikanische Präsident kein Wort einer neuen wunderbaren Generation von jungen Menschen versteht, stattdessen mit Unterstützung von Spickzetteln aus einem weißen Messiehaushalt Lehrerinnen und Lehrer bewaffnen möchte. Etc.)
    Wichtiger Zusatz: Umwege sind gute Wege. You’ll never know.

Schreibe einen Kommentar zu werner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.