Forum der 13
L O G I N »

L E S E N »
A U T O R E N »
T E R M I N E »
P R E S S E »
L I N K S »
I M P R E S S U M »
H I L F E ? »

Volltextsuche »

erweitern

RSS-Newsfeed abonnieren

Die aktuellen Kommentare anzeigen »

Werner Weimar-Mazur - 23. August 2015 20:07 Uhr

streetview

leintücher spannen wir auf zu unserem himmel
meine haut
wird ruhiger und ruhiger
im winter
fällt in dieser gegend immer industrieschnee
du fragst den bettler
an der ecke jordan- kiesstraße
nach seinem einmal erlernten beruf
auf dem grünstreifen zwischen den richtungsfahrbahnen der stadtautobahn
zittergras

Kommentar (24.8.15 20:43) lesen

 

Werner Weimar-Mazur - 17. August 2015 22:10 Uhr

vorort

auf den straßenbahn
schienen zieht ein zeisig
seine kreise
haltestellen kennt er auf bäumen

wundersam die sitten
und gebräuche
in alternden großstädten
gehen greise auf den gleisen
sitzen die jungen in der tram
und zünden sich ein handy an

kommentieren

 

Lars-Arvid Brischke - 15. August 2015 22:43 Uhr

landeplatz schlafbaum
chatroom quietschender stare
reif für die kirschen

kommentieren

 

Sophia Doms - 14. August 2015 10:43 Uhr

Nun bist also auch Du unter die verkleideten Vögel gegangen.

Unter diese leichten Federspiele
Vehikel toter Seelen
die wir schon deshalb gut behandeln müssen
weil sie uns
mit gezielten Schnabelhieben
die Wespen vertreiben können.

Die Wespen surren
in dieser Kirschenzeit
ungerührt
um den Kirschbaum auf dem Friedhof.

Da stehen wir im Schatten
um dich
alle miteinander
so gut es geht
noch zur Endhaltestelle zu bringen.

Und während wir
mit großen Gesten
auf den Bus zur Ewigkeit warten
haben wir dich
hat dich jeder einzelne von uns
längst schon verfehlt.

Wir singen dir Lebewohl.
Du aber pfeifst dir
für dich selbst
ein schräges Lied.

Les oiseaux déguisés

Kommentar (17.8.15 19:42) lesen

 

Lars-Arvid Brischke - 5. August 2015 22:46 Uhr

allen gehören
quallen - ohren der brandung
die alles hören

kommentieren

 

Lars-Arvid Brischke - 3. August 2015 23:48 Uhr

mensch alter falter
würfel gottes: hält er sich
oder fällt er - ins meer?

kommentieren

 

Andreas G÷▀ling - 27. Juli 2015 18:16 Uhr

Rituale des Ü

Zieht Opa mal das Messer raus
(My sweet Lo-ord!)
Unser Gast will sein Schnitzel schneiden
Wir brauchen Rituale
Treppen im Trüben
Rituale des Übergangs
Wir haben nur vom Arsch genommen
Da fällt das gar nicht auf
(Oh, my Lo-ord!)
Dreht Opi nicht um zieht ihm
Die Hosen nicht runter
Dann kriegt das keiner mit
(Oh, my Lo-ord!)
Wir brauchen Rituale
Stufen im Schmodder
Rituale des Ü
Rituale des Über
(My sweet Lo-ord!)
Rituale des Übergangs

kommentieren

 

Andreas G÷▀ling - 27. Juli 2015 18:12 Uhr

Klage des Meisters

Wir bilden sie aus übers Jahr
Lehren sie singen und rezitieren
Beten und meditieren
Um sie hinüberzuschicken
In die Nacht aus Stein

Manchmal hörst du einen von ihnen
In der ersten Stunde noch singen
Eher flehen nur eine Stunde
Einen von acht
Nach einem Jahr

Du hörst seine Angst seinen Schmerz
Wie er verstehen will warum
Wir sie weggeworfen haben
Alle acht in die
Nacht aus Stein

Keiner weiß es
Wir machen weiter
Jahr für Jahr

kommentieren

 

Andreas G÷▀ling - 17. Juli 2015 10:40 Uhr

Wenn sie kommen

Sieben mal sieben krachende Wirbel
Regen zum Ruhm des bärtigsten Meisters
Mädchenköpfe Männerherzen himmelsgrün
Du kannst dein Eigentum nicht schützen
Wenn sie kommen wenn sie kommen
Kalkweiß bewamste Krummdolchbuben
Kraulen schon durch deinen Pool


Kommentar (22.7.15 14:50) lesen

 

Andreas G÷▀ling - 10. Juli 2015 17:54 Uhr

Dein Exil

Dort drüben gibt es keine Bilder
So viel zu deinem Exil
Du hockst dich hin und hoffst
Er wird dich übersehen und
Er übersieht dich nie
Er er alles dort ist er dein
Schmerz deine Angst deine Gier
Und keine Wiederkehr

kommentieren

 

Julia Trompeter - 9. Juli 2015 21:15 Uhr

Gegen Ende

Verlassen liegen die Tasten
mechanische Waisen auf dem Klavier
ganz ruhig da. & der Mensch denkt
über Nichts nach, kein Spiel sei es
das Leben, über welches alle sagen
dass es kein leichtes sei & auch
kein Zuckerschlecken. Aber Else
warum wimmert der Wind, warum?
Ich könnte wohl spielen. Sorgsam
einstudierte Melonen kullern herab
auf den Flur, es fliehen Notenreste &
niemand hält dich (Partitur) davon ab
sich zu schleichen, leise. Leider.

Kommentar (12.7.15 13:36) lesen

 

Andreas G÷▀ling - 7. Juli 2015 9:37 Uhr

Unter dem Stammelmond

Wie sie durch die Pforte ziehen
Mit Gesang für das stammelnde All
Sieben Kinderstiefelschritte tief und
Drüben die brüllende Nacht
Durch den Tunnel aus schwarzem Stein
Mit Geheul für den tobenden Kosmos
Kein Zurück für deine Kleinen
Nichts Neues unter der Stechschrittsonne
Anders unter dem Stammelmond

kommentieren